Impressum |  Kontakt
 


Saisonabschlussbericht 2009/2010


Unsere Männermannschaft hat in der Regionalliga Nordost in der Saison 2009/2010 ihr bisher bestes Ergebnis erzielt. Mit der Erringung des fünften Tabellenplatzes haben wir mehr erreicht, als selbst die größten Optimisten vorhersehen konnten. Die Krone des Erfolges ist die Erreichung der neuen 3. Liga, die ihren Spielbetrieb in der Saison 2010/2011 aufnimmt.

 

Der Erfolg war keinesweg vorprogrammiert. Mit Saisonbeginn gab es einen Trainerwechsel. Obwohl Rainer Peetz und Reiner Pohl-Thur alles akribisch vorbereitet hatten, gab es einige Punktverluste, die für uns sehr schmerzlich waren. Da die ersten Meisterschaftsspiele nicht so verliefen wie wir uns dies erhofft hatten, kam es nach der Heimspielniederlage gegen den THW Kiel II zur Trennung.

 

Als Interimstrainer übernahm nun unser Linkshänder Stefan Kobs das Zepter. Nach einem nicht für möglich gehaltenen Sieg beim damaligen Tabellenführer HSG Tarp-Wanderup kehrte unsere Mannschaft auf die Erfolgsspur zurück. In beeindruckender Weise spielte unser Team in den folgenden Wochen in der Regionalliga und ließ die Hoffnungen auf die neue Spielklasse wieder aufkeimen.

 

Zum Jahresanfang 2010 konnten wir mit Jens Häusler, der vorher beim Zweitligisten TSV Altenholz arbeitete, einen wahren Glücksgriff tun. Er setzte die Erfolgsserie, die Stefan Kobs eingeläutet hatte, fort. Unsere Mannschaft wartete nun mit eindrucksvollen Leistungen auf und musste sich nur den führenden Teams beugen.

 

Mit dem Erfolg im letzten Punktspiel in Neubrandenburg schaffte unsere Mannschaft den Sprung auf den fünften Tabellenplatz. Ein Erfolg den wahrlich keiner von uns für möglich gehalten hatte.

 

An diesen großartigen Erfolg haben alle Spieler ihren großen Anteil. Dank zu sagen gilt es neben dem Trainer Jens Häusler auch unserem Physiotherapeuten Erhardt Bernhardt, den Betreuern Jürgen Jöns und Peter Andresen. Ganz besonders zu bedanken haben wir uns aber bei Gilbert Liedtke, unserem sportlichen Leiter. Seine engagierte und umsichtige Art hat viel zu dem bisher größten Erfolg der Spielgemeinschaft beigetragen.

 

Jetzt wollen wir uns allesamt zunächst einmal von der anstrengenden Saison erholen. Hier und da müssen einige Blessuren auskuriert werden. Aber schon ist der Blick in die Zukunft gerichtet. Wir gehen zuversichtlich in die neue Spielzeit, die einige interessante Gegner bringt. Und in der Eiderlandhalle in Pahlen, der Hölle 'West' müssen die Gegner erst einmal bestehen.

 

Alwin Niensteen

1. Vorsitzender

SG Kropp/Tetenhusen/Dithmarschen