Impressum |  Kontakt
 


15.04.14 14:05 Alter: 6 Jahre

TSV Hürup vs. De Düwels 35:28 (14:13)

Kategorie: Neues vom Düwel

 

Spielnummer 179 der Liga – und die letzte Partie für uns und den Gastgeber TSV Hürup. Es ging um: nichts. Die Saison war für uns wie für die Nordlichter um Trainer Lutter gelaufen – einzig einen Platz nach oben ging es schließlich noch für die Hausherren. Für uns also weder Fisch noch Fleisch, wir wollten aber trotz alledem vernünftig verabschieden.

 

In der ersten Spielhälfte gelang uns nach einigen Schwierigkeiten und Unstimmigkeiten vorne wie hinten (4:4 in der 8. Minute hin zum 7:8 in der 15.) doch das, was wir uns vorgenommen hatten. Stabil stehen, vor allem gegen die Shooter Tölle, gute Spielmacher wie Gümmer und Blasczyk, mit einem Unentschieden oder einer Führung in die Kabine gehen, so der Plan. Zwar ging das mit der Führung nicht auf, über das 11:11 ging es weiter pari pari zum 13:14 – Halbzeitstand.

 

Viel rochieren wollte Kai, viele Kräfte einsetzen. Leider trugen die Schiedsrichter (übrigens die gleichen aus dem Hinspiel) wieder ihren Part dazu bei, dass die Partie doch sehr einseitig war – ließen mal wieder überhaupt nicht mit sich reden und pfiffen das Spiel auf beiden Seiten ein wenig kaputt. Fünf (davon mindestens zwei doch unberechtigte und recht einseitig geahndete) Zeitstrafen waren alleine in der ersten Hälfte doch zu viel.

 

Dann: Seitenwechsel, Ball für uns und der Einbruch. 5 Tore in 7 Minuten für Hürup, kein Zähler für uns. Und es ging weiter. In der 40. Minute gelang den Gastgebern der Treffer zum 16:22. Konter und Würfe für die Galerie waren an der Tagesordnung, leider nicht auf unserer Seite. Auch das Timeout brachte nicht die gewünschte Änderung, den Ruck, der hätte kommen sollen. Also ging es heiter weiter, die Lutter-Truppe machte was sie wollte, beim Spielstand von 21:30 war das Spiel definitiv verloren (52. Minute).

 

Es ging dann weiter mit einer geklauten Mofa und einer etwas unschönen Aktion kurz vor Schluss – André Bierek verletzte sich am Knie – wenn auch die Diagnose noch nicht raus ist, vermutete er gleich einen Kreuzbandriss („den Schmerz und die Bewegung kenn ich schon…“). Sehr ärgerlich also, zumal es noch um die goldene Ananas ging. Wir hoffen natürlich das Beste und dass es nicht das Kreuzband ist.

 

Wenn auch der Saisonabschluss nicht ganz geglückt ist – die sportlichen Erfolge aus der Rückrunde nehmen wir alle mit und hoffen, dass es im nächsten Jahr so weiter geht.

 

Einen großen Dank an die letztmalig mitgereisten Fans und die tolle Unterstützung, die das Spiel irgendwie doch zum Heimspiel machte.

 

Eure Düwels!

 

Torschützen: Piepsa (6), Tommy (4 – na und?), Reiner (5), Philipp (6), Maggi (2), Focki (2), Steffen (1), Robin (2)