Impressum |  Kontakt
 


24.03.14 08:43 Alter: 5 Jahre

Die lange Party-Nacht der Düwels

 

Dithmarschen vor Abstieg gerettet

 

Vielleicht kann rechnerisch noch etwas passieren, aber Handball ist keine Mathematik. Pragmatisch sei gesagt: Dithmarschen Leistungshandball hat sich vor dem Abstieg aus der Oberliga gerettet. Eine Woche nach dem Heimsieg über die SG Hamburg-Nord entschieden die Düwels auch das Nervenspiel bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg deutlich für sich. Mit 31:24 (14:10) gewannen die Dithmarscher in der Heidesandhalle.

 

Die Gäste lagen ständig vorn, profitierten von einem 7:2-Start und erhöhten über 18:11 zum 27:20. Ohne Interimstrainer Kai Nielsen, der aus Norwegen nicht rechtzeitig zurückgekehrt war, schrieb sich der etatmäßige Spielertrainer Steffen Kobs gar nicht als Aktiver auf den Spielbericht. Er konnte in aller Ruhe die Handballkunst seiner Mannschaft begutachten. Die Düwels präsentierten sich von ihrer besten Seite.

 

Während die geschockten Gegner, obwohl man sich seit Jahren kennt, keine Energie mehr für das übliche Bier danach hatten, blieben die Dithmarscher noch etwas im Westerrönfelder Vereinsheim. “Mal sehen, was wir dann noch machen”, sagte Steffen Kobs. “Das wird eine lange Feier. Die Jungs haben sich das verdient.”

 

Danach sollen auch die verbleibenden drei Spiele gegen Ellerbek, Bad Schwartau II und Hürup nicht abgeschenkt werden. Aber den Klassenerhalt, den haben die Düwels sicher.

 

In einer geschlossen auftretenden Mannschaft waren Reiner Kobs (8/2) und Philipp Henrich (7) die besten Torschützen der Gäste.

 

www.sportplatz.sh von Wolfgang Ehlers am 22.03.2014