Impressum |  Kontakt
 


08.01.10 08:21 Alter: 9 Jahre

Vier-Punkte-Spiel für die SG Kropp

 

KROPP. Für Handball-Regionalligist SG Kropp-Tetenhusen-Dithmarschen beginnt das neue Jahr sogleich mit einem sogenannten "Vier-Punkte-Spiel". Die Mannschaft des neuen Trainers Jens Häusler trifft am Sonnabend (19 Uhr, Eiderlandhalle Pahlen) auf einen direkten Kontrahenten im Kampf um den Ligaverbleib, die SV Fortuna Neubrandenburg.

 

"Sehr positiv" - so beschreibt Häusler (42) seine erste Kontaktaufnahme mit seinem neuen Team, das er am vergangenen Wochenende beim selbst veranstalteten Neujahrsturnier zum ersten Mal coachte.

 

Der Turniersieg gegen den Regionalliga-Kontrahenten Tarp-Wanderup sowie die Oberligisten Hohn-Elsdorf und Hochdonn gab dem Handball-Lehrer insbesondere einen guten Eindruck über den Charakter seiner Schützlinge: ""Die Mannschaft ist in sich geschlossen und absolut leidensbereit. Das ist eine sehr wichtige Basis für eine gute Zusammenarbeit."

 

Diese angesprochenen Qualitäten erwartet Häusler auch im Duell mit Neubrandenburg. Trotz der besonderen Tabellenkonstellation des Zehnten (Kropp, 12:16 Punkte) gegen den Vierzehnten (Neubrandenburg, 6:22) will der Trainer keinen übermäßigen "Hype" aufkommen lassen: "Wir sind gut vorbereitet, darauf basiert unser Optimismus. Mehr will ich in das Spiel aber nicht rein interpretieren, ansonsten droht vielleicht doch der ein oder andere Akteur zu blockieren. Und genau das wäre völlig unangebracht, denn die Mannschaft hat mit Sicherheit genug Klasse, um die Partie zu gewinnen."

 

Die besondere Portion Respekt, die man im Kropper Lager dem Kontrahenten aus Ostdeutschland zukommen lässt, liegt vor allem in deren unorthodoxen Spielweise begründet.

 

Fortuna ist in der Liga alles andere als der klassische "Lieblingsgegner", agiert die Mannschaft von Trainer Helmut Wilk doch mit einer hierzulande selten gesehenen 3:3-Deckungsvariante.

 

Bereits an der Mittellinie wird der Gegner attackiert, ein normaler Spielaufbau ist somit kaum möglich. "Wir müssen viel Geduld und eine hohe Laufbereitschaft mitbringen", verrät Jens Häusler die beiden entscheidenden Gebote. "Dann werden wir zu unseren Chancen kommen."

 

Sollten die "Dithmarscher" diese Chancen nutzen, so könnten sie gegen Neubrandenburg, aber auch in den darauffolgenden Begegnungen gegen Cottbus sowie DHK Flensborg wichtige "Big Points" im Kampf um den Klassenerhalt machen.

 

Quelle www.fla.de von Florian Bleifuß 07.01.10