Impressum |  Kontakt
 


30.09.13 09:36 Alter: 7 Jahre

Düwels schmoren in der Hölle Nord

 

Verdiente deutliche Niederlage in Handewitt

 

Die Düwels fühlten sich in der 24. Minute nicht gut behandelt. Sie wollten den Torhüter wechseln. Andreas Tietjens kam für Sven Pieper. Doch ehe Tietjens seinen Platz zwischen den Pfosten einnahm, pfiff das Kampfgericht dazwischen. Wegen eines Wechselfehlers verhängten die Schiedsrichter eine Zeitstrafe gegen den Schlussmann des Oberligisten Dithmarschen Leistungshandball, für den die Partie bei der SG Flensburg-Handewitt II keinen guten Verlauf mehr nahm. Der gastgebende Bundesliga-Unterbau gewann das Freitag-Spiel in der altehrwürdigen Wikinghalle, der “Hölle Nord”, mit 32:23 (17:11).

 

Steffen Kobs, Spielertrainer der Dithmarscher, wollte “ein emotionales Spiel liefern” und setzte mit Bruder Reiner in der Abwehr früh ein Zeichen, fand damit aber wenig Nachahmer im eigenen Team. Steffen Kobs beschönigte nichts und räumte die Überlegenheit des Bundesliga-Unterbaus ein. “Wir werden versuchen, euch im Rückspiel in der Eiderlandhalle etwas mehr zu ärgern”, konnte er den Flensburgern lediglich versprechen.

 

Aus Sicht der SG-Zweiten und Spielertrainer Stefan Pries war die Partie optimal gelaufen. “Wir wussten, dass es ein körperliches Spiel werden würde. Aber nachher konnten wir die Dithmarscher in Grund und Boden laufen.”

 

www.sportplatz.sh von Wolfgang Ehlers am 27.09.2013