Impressum |  Kontakt
 


19.11.13 09:19 Alter: 7 Jahre

SV Wahlstedt vs. De Düwels 25:26 (15:12)

Kategorie: Neues vom Düwel

 

Das war knapp! Anders kann man die Partie, die von unserer Seite am Rande einer Katastrophe geführt wurde, nicht beschreiben. Die Vorzeichen: Steffen beruflich verhindert und Henning im Urlaub, Magnus immer noch krank; hieß also: mit einer recht dezimierten Truppe zum Kreisoberligisten im Pokal. Weitere Randbedingungen: ohne Backe spielen – macht auch nicht unbedingt Spaß, mussten wir aber durch.

 

Wir kamen auch recht gut in die Partie – natürlich ist es immer ungewöhnlich ohne Haftmittel zu spielen, da fehlt einfach im Kopf ein wenig Sicherheit. Trotzdem: mit 5:3 in Führung ging es dann über ein 8:6 über zur ersten Gästeführung von 10:9. Die Abwehr stand alles andere als sicher und genau das sollte der Knackpunkt des gesamten Spieles sein. Vorne wurden gerade die Außen bestens bedient, dies gepaart mit vielen Strafwürfen vom 7-Meter-Strich in der ersten Hälfte sorgte dafür, dass das Ergebnis noch schlechter ausfiel.

 

Kurz vor der Pause – wir hatten den Anschluss beim Spielstand von 13:12 nicht verloren, auch wenn wir uns das ganz anders vorgestellt hatten – ging dann aber Philipp fragwürdig nach einer Abwehraktion gegen den Ex-Schwartauer Alexander Stange mit Rot vom Platz – gefolgt von Reiner und einer noch fragwürdigeren Zeitstrafe gegen die Bank. Hieß also, da auch Robin vorher eine Zeitstrafe kassiert hatte: den Rest der ersten Halbzeit mit nur zwei Mann plus Torhüter auf der Platte.

 

Was gab es da in der Halbzeit zu sagen? Das ersparen wir euch an dieser Stelle lieber… Die zweite Hälfte dann mit unverändertem Verlauf: wir kamen mehrfach auf drei Tore ran (18:15, 20:17), dann zogen die Gastgeber aber noch mal weg auf 22:17. Bei nur noch 10 Minuten auf der Uhr schwante allen Böses… Doch ein Aufbäumen im Angriff gepaart mit einer offensiven Deckung gegen mindestens drei Gegner stellte die Wahlstedter schlussendlich zusammen mit den konditionellen Schwächen vor nahezu unlösbare Aufgaben – uns brachte uns in Führung. Der letzte Angriff beim Endstand von 25:26 zu unseren Gunsten verpuffte glücklicher Weise im Block.

 

Wir danken den mitgereisten Fans und hoffen, dass sich so was nicht wiederholt, denn schön ist was anderes…

 

Am Wochenende empfangen wir den Tabellennachbarn HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg und hoffen, dass ihr alle die Eiderlandhalle wieder zum Beben bringt!

 

Euer Düwel