Impressum |  Kontakt
 


13.01.14 09:54 Alter: 6 Jahre

Düwels verlieren das Kellerduell

 

Gut 25 Minuten lang schien es so, als hätte sich Dithmarschen Leistungshandball nach einer schwachen Hinrunde gefangen. 15:9 führte der Oberligist im ersten Rückrundenspiel gegen den TSV Alt Duvenstedt, der wie die Hausherren in der Pahlener Eiderlandhalle auf einem Abstiegsrang rangierte. Der Imperfekt ist gerechtfertigt, denn die Rendsburger verließen die Fahrstuhlplätze durch einen Sieg, den sie sich im zweiten Abschnitt redlich verdienten. Nach 60 Minuten stand ein 28:33 auf der Anzeigetafel und für das schöne Bild nach dem ersten Spieldrittel können sich die Dithmarscher nichts kaufen.

 

Warum der in Not geratene einstige Titel-Aspirant einen sicheren Sieg aus der Hand gab, war so einfach nicht zu ergründen. Vielleicht hatte es daran gelegen, dass Reiner Kobs in der 23. Minute schon seine zweite Zeitstrafe erhielt und fortan in der Abwehr nicht mehr eingesetzt wurde. Jetzt mussten schon zwei Spieler beim Umschalten von der Offen- in die Defensive wechseln und das brachte eine gewisse Unruhe in die Abläufe. Zudem hatten sich die Gäste besser auf das Wechselspiel zwischen Andre Hennings und Henning Carstens am Kreis eingestellt, wobei Hennings vorher wertvolle Arbeit für alle Angreifer geleistet hatte. Nun kam er nicht mehr so zum Zuge. In die Pause ging es nur noch mit einem Drei-Tore-Vorteil und über dieses 15:12 mussten die Dithmarscher Düwels nun eine zeitlang nachdenken. Das steigerte noch die Verunsicherung, auch wenn sie lange Zeit ihren Vorsprung behaupteten. Diese war erst nach 48 Minuten dahin und dem 21:21 folgten gleich zwei weitere Duvenstedter Treffer. Nur noch sporadisch kam ihr Gastgeber zu eigenen Treffern, zumal von den Außenpositionen nur wenig Gefahr drohte. Die gespenstische Stille in der Halle, besonders von den Rängen, sprach Bände. Die Hölle West lebte erst wieder nach dem Abpfiff.

 

Dithmarschen Leistungshandball: Tietjens, Jan Carstens – Bierek, Fröse, Pieper (4), Hennings (2), Reiner Kobs (9/3), Henrich (6), Hannemann, Henning Carstens (2), Jahn, Fock (2), Steffen Kobs (3), Schröder

 

TSV Alt Duvenstedt: Klapdor, Quark – Frahm (1), Koslowski (2), Müller, Schwarz (10), Palkus (1), Nils Petersen (4), Voß (1), Dau (4), Höpfner (6/4), Sven Petersen, Hagge (4).

 

Schiedsrichter: Krüger/Schmidt (Büdelsdorf/Tarp-Wanderup).

 

Zeitstrafen: fünf – vier.

 

www.sportplatz.sh von Wilfried Skowasch am 11.01.2014