Impressum |  Kontakt
 


17.03.14 09:36 Alter: 6 Jahre

Düwels bestehen Nervenprobe

 

Wichtiger Sieg gegen die SG Hamburg-Nord

 

Richtig unter Druck geraten waren die Oberligisten Dithmarschen Leistungshandball und SG Hamburg-Nord, nachdem am Vortag der VfL Bad Schwartau II sein Spiel gegen den HSV Hamburg II gewonnen hatte. Der Verlierer der Pahlener Partie, das war klar, würde schweren Zeiten entgegen gehen. Das trifft nun auf die Hamburger zu. Dithmarschen Leistungshandball löste die Hausaufgabe und gewann mit 37:23 (21:11).

 

Gute Abwehrarbeit und effektives Tempospiel bildeten eine Mixtur, der die Gäste nicht gewachsen waren. Bestes Beispiel dafür waren die Schlussminuten der ersten Hälfte, als die Düwels vor der Minuskulisse von knapp 150 Besuchern durch Reiner Kobs, Philipp Henrich, Malte Pieper und Magnus Hannemann zum 21:10 erhöhten. Nun ging es darum, nach der Sechs-Treffer-Niederlage im Hinspiel den direkten Vergleich aus beiden Begegnungen für sich zu entscheiden, der bei Punktgleichheit wichtig wäre.

 

Dirigiert von Trainer Steffen Kobs, dessen Abwehrkünste nicht benötigt wurden und der in Abwesenheit von Interimscoach Kai Nielsen während der gesamten 60 Minuten von der Bank Anweisungen gab, blieben sich die Düwels treu und bejubelten gleich weitere Treffer von Malte Pieper und Philipp Henrich. Ein Sieg, der nur noch Formsache war, wurde unter Dach und Fach gebracht.

 

Dithmarschen Leistungshandball: Tietjens, Jan Carstens – Bierek, Froese (2), Pieper (8/3), Hennings (5), Reiner Kobs (6/1), Henrich (8), Hannemann (5), Henning Carstens, Jahn, Fock (1), Steffen Kobs, Schröder (2).

 

SG Hamburg-Nord: Frenzel, Euler – Cordes (1), Bütow (1), Pfau (7/4), Becker (2), Tennenbaum, Heimer (3), Hochschild (4),Werner (1), Papirow (3), Albers (1).

 

Schiedsrichter: Doose/Erichsen (Schülp/Westerrönfeld).

 

Zuschauer: 150.

 

Zeitstrafen: Dithmarschen Leistungshandball 7- SG Hamburg-Nord 6.

 

Rote Karte: Reiner Kobs (53., nach 3 x 2 Minuten).

 

War das Freitag-Spiel mit dem Schwartauer Sieg über die HSV-Zweite für die Abstiegskandidaten ein Schlag ins Kontor, so entwickelte sich der Spieltag anderntags ausgesprochen positiv für Dithmarschen Leistungshandball, das einen um so größeren Schritt ans sichere Ufer tat, weil die meisten Konkurrenten verloren. Die Ergebnisse:

 

VfL Bad Schwartau II – HSV Hamburg II 30:29

 

HSG Schülp/Westerrönfeld – TSV Ellerbek 28:33

 

TSV Hürup – Preetzer TSV 37:30

 

SG Wittorf/Neumünster – SG Flensburg-Handewitt II 25:42

 

Dithmarschen Leistungshandball – SG Hamburg-Nord 37:23

 

TSV Alt Duvenstedt – DHK Flensburg 26:31

 

www.sportplatz.sh von Wolfgang Ehlers am 15.03.2014