Impressum |  Kontakt
 


23.02.14 22:15 Alter: 6 Jahre

Düwels zerlegen Preetz

 

Beton-Abwehr nach der Pause

 

Jan Carstens ließ sich in der 47. Minute auswechseln. Oberligist Dithmarschen Leistungshandball brauchte seine Paraden nicht mehr, die es in der Anfangsviertelstunde der zweiten Spielhälfte gegen den Preetzer TSV zuhauf gegeben hatte.

 

Carstens hatte, als er auf die Bank ging, gerade den ersten Gegentreffer nach der Pause kassiert; beim vorherigen war er nicht auf dem Feld gewesen, weil die Düwels mit einem Feldspieler mehr angegriffen hatten und der Ball ins leere Tor rollte. Nach der Pause also bauten die Dithmarscher ihr 13:9 über 19:9 zum 21:11 aus. Sie gewannen, zumal Carstens-Nachfolger Andreas Tietjens auch ordentlich parierte, unverhofft deutlich mit 27:16.

 

Mit 4:5 und 5:6 lag der Gastgeber in der Eiderlandhalle hinten, danach nicht mehr. Auf der Grundlage einer stabilen Abwehr gelangen gegen verzagte Preetzer, die in dieser Verfassung in der Oberliga nichts zu suchen haben, auch viele Tempogegenstoß-Treffer. Erstaunliches Selbstvertrauen strahlten die Düwels aus, die zuletzt zwei klare Niederlagen gegen die Flensburger Teams kassiert hatten. Sie gehen mit einem guten Gefühl in die zweiwöchige Pause. Am 9. März reisen die Dithmarscher zur HSV-Zweiten. In der Form, die sich gegen Preetz zeigten, ist auch dort noch nichts verloren.

 

Dithmarschen Leistungshandball: Tietjens, Jan Carstens – Pieper (4/2), Hennings (2), Reiner Kobs (5), Henrich (2), Sievers (5), Hannemann, Henning Carstens (2), Steffen Kobs (5), Schröder, Bierek (1), Jahn (1).

 

Preetzer TSV: Kraul, Titze – Kaiser (1), Kinzner (1), Neelsen (1), Schmalz (3), Olbert, Petersen (2/1), Schneider (2), Rieckmann, Hauschild (5), Klaus (1).

 

Schiedsrichter: Krause/Winter (Horst/Kiebitzreihe).

 

Zuschauer: 200.

 

Zeitstrafen: Dithmarschen Leistungshandball 7 – Preetz 4.

 

www.sportplatz.sh von Wolfgang Ehlers am 22.02.2014